Ärzte Zeitung, 06.10.2014

OTC

Bayer weltweit zweitgrößter Anbieter

LEVERKUSEN. Bayer hat die Übernahme des Geschäfts mit verschreibungsfreien Arzneimitteln und Consumer-Produkten des US-Herstellers Merck & Co. (in Europa: MSD) zum 1. Oktober abgeschlossen.

Bayer hat sich den Zukauf 14,2 Milliarden Dollar kosten lassen. Sie katapultiert den Leverkusener Konzern auf Platz zwei im weltweiten Ranking der OTC-Anbieter - hinter dem OTC-Joint-Venture von Novartis und GlaxoSmithKline, das im April dieses Jahres gegründet wurde.

Auf Basis der 2013er-Zahlen beträgt der Jahresumsatz des größer gewordenen Bayer-Consumer-Geschäfts 7,4 Milliarden Dollar (5,5 Milliarden Euro).

Davon entfallen rund 2,2 Milliarden Dollar auf die OTC-Produkte von Merck & Co. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »