Ärzte Zeitung, 06.10.2014

OTC

Bayer weltweit zweitgrößter Anbieter

LEVERKUSEN. Bayer hat die Übernahme des Geschäfts mit verschreibungsfreien Arzneimitteln und Consumer-Produkten des US-Herstellers Merck & Co. (in Europa: MSD) zum 1. Oktober abgeschlossen.

Bayer hat sich den Zukauf 14,2 Milliarden Dollar kosten lassen. Sie katapultiert den Leverkusener Konzern auf Platz zwei im weltweiten Ranking der OTC-Anbieter - hinter dem OTC-Joint-Venture von Novartis und GlaxoSmithKline, das im April dieses Jahres gegründet wurde.

Auf Basis der 2013er-Zahlen beträgt der Jahresumsatz des größer gewordenen Bayer-Consumer-Geschäfts 7,4 Milliarden Dollar (5,5 Milliarden Euro).

Davon entfallen rund 2,2 Milliarden Dollar auf die OTC-Produkte von Merck & Co. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »