Ärzte Zeitung, 06.10.2014

OTC

Bayer weltweit zweitgrößter Anbieter

LEVERKUSEN. Bayer hat die Übernahme des Geschäfts mit verschreibungsfreien Arzneimitteln und Consumer-Produkten des US-Herstellers Merck & Co. (in Europa: MSD) zum 1. Oktober abgeschlossen.

Bayer hat sich den Zukauf 14,2 Milliarden Dollar kosten lassen. Sie katapultiert den Leverkusener Konzern auf Platz zwei im weltweiten Ranking der OTC-Anbieter - hinter dem OTC-Joint-Venture von Novartis und GlaxoSmithKline, das im April dieses Jahres gegründet wurde.

Auf Basis der 2013er-Zahlen beträgt der Jahresumsatz des größer gewordenen Bayer-Consumer-Geschäfts 7,4 Milliarden Dollar (5,5 Milliarden Euro).

Davon entfallen rund 2,2 Milliarden Dollar auf die OTC-Produkte von Merck & Co. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »