Ärzte Zeitung, 13.10.2014

Kaufangebot

Auxilium mit zweitem Endo-Gebot einverstanden

DUBLIN.Das Übernahmekarussel in der Pharmaindustrie dreht sich weiter. Der mit irischem Hauptquartier in Dublin ansässige Pharma- und Medizintechnikkonzern Endo International akquiriert das US-Unternehmen Auxilium Pharmaceuticals.

Nachdem eine frühere Offerte mit 2,2 Milliarden Dollar (ca. 1,7 Mrd. Euro) als zu niedrig zurückgewiesen wurde, hat Endo eine Schippe draufgelegt und bietet nun 2,6 Milliarden Dollar in bar und eigenen Aktien.

Das Auxilium-Management habe dem zugestimmt, heißt es. Die 1999 gegründete Auxilium, in Chesterbrook, Pennsylvania beheimatet, vermarktet Produkte für die Urologie.

2013 setzte das Unternehmen rund 400 Millionen Dollar um und erzielte nach Steuern 18 Millionen Dollar Verlust. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »