Ärzte Zeitung App, 16.10.2014

Shire-Übernahme

Macht Abbvie einen Rückzieher?

CHICAGO. Einen Kurssturz um 26 Prozent erlebte am gestrigen Mittwoch im frühen Handelsverlauf die Aktie des Pharmaherstellers Shire. Grund: Das Management des US-Konzerns Abbvie will bei einem Meeting kommende Woche seine Übernahmeofferte für den irischen Orphan-Drug-Spezialisten überdenken.

Shire sei von Abbvie darüber in Kenntnis gesetzt worden, heißt es in einer Meldung, dass das Übernahmeangebot anlässlich einer Mitteilung des US-Finanzministeriums zurückgezogen oder modifiziert werden könnte.

Worum es in dem Schreiben der Behörde gehe, sei Shire nicht bekannt. Abbvie erhofft sich von der 55 Milliarden Dollar schweren Akquisition Steuererleichterungen, weil der Konzernsitz anschließend nach UK verlegt werden soll. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »