Ärzte Zeitung, 31.10.2014

Umsatzerwartung

Bayer für 2014 optimistischer

LEVERKUSEN. Nach guter Entwicklung in den ersten neun Monaten hat Bayer seine Umsatz- und Gewinnerwartung für 2014 angehoben. Unter Einbeziehung des OTC-Geschäfts von MSD, dessen Übernahme zum 1. Oktober abgeschlossen wurde, soll der Umsatz am Jahresende 42 Milliarden Euro erreichen.

Bis dato waren 41 Milliarden Euro prognostiziert. Der operative Gewinn vor Abschreibungen (EBITDA) soll vor Sondereinflüssen "im mittleren einstelligen Prozentbereich" zulegen (vormals: "im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich").

Bis Ende September setzte Bayer 31 Milliarden Euro um (+3,0 Prozent) das bereinigte EBITDA stieg um 5,0 Prozent auf sieben Milliarden Euro, der Überschuss um 17 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Nordrhein (679)
Organisationen
Bayer (1126)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »