Ärzte Zeitung, 31.10.2014

Umsatzerwartung

Bayer für 2014 optimistischer

LEVERKUSEN. Nach guter Entwicklung in den ersten neun Monaten hat Bayer seine Umsatz- und Gewinnerwartung für 2014 angehoben. Unter Einbeziehung des OTC-Geschäfts von MSD, dessen Übernahme zum 1. Oktober abgeschlossen wurde, soll der Umsatz am Jahresende 42 Milliarden Euro erreichen.

Bis dato waren 41 Milliarden Euro prognostiziert. Der operative Gewinn vor Abschreibungen (EBITDA) soll vor Sondereinflüssen "im mittleren einstelligen Prozentbereich" zulegen (vormals: "im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich").

Bis Ende September setzte Bayer 31 Milliarden Euro um (+3,0 Prozent) das bereinigte EBITDA stieg um 5,0 Prozent auf sieben Milliarden Euro, der Überschuss um 17 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10659)
Nordrhein (662)
Organisationen
Bayer (1111)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »