Ärzte Zeitung, 17.11.2014

Gesundheitswirtschaft

Pharmabranche NRW meldet starkes Plus

DÜSSELDORF. Die Produktion von Arzneimitteln und Medizintechnik ist in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr um fast 14 Prozent gestiegen. 273 Betriebe stellten nach Angaben des Statistischen Landesamtes Erzeugnisse im Wert von rund fünf Milliarden Euro her.

Der weitaus größte Teil entfiel mit 4,1 Milliarden Euro auf Medikamente und andere pharmazeutische Produkte. Das war ein Plus von 17 Prozent. Der Umsatz medizintechnischer Geräte und Instrumente ging dagegen um knapp zwei Prozent auf 734 Millionen Euro zurück.

 2013 betrug der nordrhein-westfälische Anteil an der bundesweiten Herstellung von Medikamenten und Medizintechnik annähernd elf Prozent, so das Statistische Landesamt. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »