Ärzte Zeitung, 10.12.2014

Nabelschnurblutbanken

Vita 34 kauft Marktführer in Österreich

LEIPZIG/GRAZ. Die Vita 34 AG, nach eigenen Angaben die größte und älteste private Nabelschnurblutbank im deutschsprachigen Raum, hat den Anbieter Vivocell Biosolutions in Graz übernommen.

Die Betreuung der rund 13.000 übernommenen Einlagerungen erfolge durch die österreichische Tochtergesellschaft der Vita 34 AG.

Der Konzernumsatz von Vita 34 wird sich mit dieser Übernahme im Jahr 2015 um rund sieben Prozent erhöhen, prognostiziert das Unternehmen. Den Angaben zufolge gilt Vivocell als die marktführende private Stammzellbank der Alpenrepublik. (maw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10659)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »