Ärzte Zeitung online, 29.12.2014

Schleswig-Holstein

Millionenspritze für Grundlagenforschung

Das Forschungszentrum Borstel erhält zwei Millionen Euro für Forschung für Lungen- und Bronchialerkrankungen.

BORSTEL. Der Bund und das Land Schleswig-Holstein investieren gemeinsam zwei Millionen Euro in das Forschungszentrum Borstel. Im kommenden Jahr soll mit den Planungsleistungen für eine Sanierung begonnen werden.

Das Zentrum betreibt grundlagen- und patientenorientierte Forschung für Lungen- und Bronchialerkrankungen, insbesondere Fragen der Infektion, Allergie, Tumorbiologie und chronischen Lungenentzündungen beschäftigen die Forscher in Borstel.

Ziel ist die Verbesserung bestehender und die Entwicklung neuer Methoden zur Erkennung, Vermeidung und Behandlung der Erkrankungen.

Zum Standort nördlich von Hamburg zählt auch eine Klinik mit 90 Betten, die Patienten ambulant und stationär versorgt. Das Zentrum ist Kooperationspartner der Unis in Kiel und Lübeck. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »