Ärzte Zeitung online, 29.12.2014

Schleswig-Holstein

Millionenspritze für Grundlagenforschung

Das Forschungszentrum Borstel erhält zwei Millionen Euro für Forschung für Lungen- und Bronchialerkrankungen.

BORSTEL. Der Bund und das Land Schleswig-Holstein investieren gemeinsam zwei Millionen Euro in das Forschungszentrum Borstel. Im kommenden Jahr soll mit den Planungsleistungen für eine Sanierung begonnen werden.

Das Zentrum betreibt grundlagen- und patientenorientierte Forschung für Lungen- und Bronchialerkrankungen, insbesondere Fragen der Infektion, Allergie, Tumorbiologie und chronischen Lungenentzündungen beschäftigen die Forscher in Borstel.

Ziel ist die Verbesserung bestehender und die Entwicklung neuer Methoden zur Erkennung, Vermeidung und Behandlung der Erkrankungen.

Zum Standort nördlich von Hamburg zählt auch eine Klinik mit 90 Betten, die Patienten ambulant und stationär versorgt. Das Zentrum ist Kooperationspartner der Unis in Kiel und Lübeck. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »