Ärzte Zeitung online, 29.12.2014

Pharma

Merck kommt bei Sigma-Aldrich voran

Für die Milliarden-Übernahme des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich hat Merck Darmstadt die kartellrechtliche Freigabe der dortigen Wettbewerbsbehörde erhalten.

DARMSTADT. Beim größten Zukauf seiner Firmengeschichte ist der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck einen Schritt weitergekommen.

Für die Milliarden-Übernahme des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich habe Merck die kartellrechtliche Freigabe der dortigen Wettbewerbsbehörde erhalten, teilte das Unternehmen mit. Zustimmungen anderer Länder stünden aber noch aus.

Die Aktionäre von Sigma-Aldrich sind mit dem Zusammenschluss bereits einverstanden. Merck erwartet den Abschluss der Transaktion wie bisher für die Jahresmitte 2015.

Für Sigma-Aldrich sollen 17 Milliarden US-Dollar (13,9 Milliarden Euro) gezahlt werden. Mit dem Zukauf entsteht nach Angaben von Merck einer der führenden Anbieter in der weltweit 130 Milliarden US-Dollar schweren Life-Science-Industrie. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »