Ärzte Zeitung, 14.01.2015

Pharmabranche

Biogen akquiriert Schmerzmittel-Pipeline

CAMBRIDGE. Der US-Biotechkonzern Biogen Idec übernimmt das private britische Start-up Convergence Pharmaceuticals und füllt damit seine Pipeline potenzieller neuer Schmerzmittel. Convergence arbeitet aktuell an mehreren frühen klinischen Projekten gegen neuropathische Schmerzen.

Fortgeschrittenster Kandidat ist ein Natrium-Kanal-Blocker ("CNV1014802"), der in der späten Phase II gegen Trigeminus-Neuralgie getestet wird. Biogen wird den Convergence-Eignern, darunter diversen Venture-Capital-Gesellschaften, 200 Millionen Dollar zahlen.

 Zusätzlich werden bis zu 475 Millionen Dollar in Abhängigkeit vom Erreichen bestimmter Entwicklungsfortschritte fällig. Biogen erwartet, die Akquisition bereits im ersten Quartal dieses Jahres abschließen zu können. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »