Ärzte Zeitung, 21.01.2015

Personalien

Neuer Kopf für deutsche Alexion

MÜNCHEN. Detlef Wolff ist zum neuen Geschäftsführer und Vizepräsidenten der Alexion Pharma Germany GmbH ernannt worden.

Wolff tritt die Nachfolge von Susanne Specht an, die die deutsche Landesgesellschaft des auf Orphan Drugs spezialisierten US-Konzerns Ende vergangenen Jahres verlassen hat.

Wolff kommt von der Intermune Deutschland GmbH, bei der er als General Manager fungierte. Intermune, Hersteller des Fibrose-Mittels Pirfenidon, wurde kürzlich von Roche übernommen.

Detlef Wolff werde in München ein 50-köpfiges Mitarbeiterteam leiten, heißt es. Alexions derzeit größtes Produkt ist Eculizumab (Soliris®) gegen paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »