Ärzte Zeitung, 27.03.2015

Hartmann

2014 mit Rekordumsatz

HEIDENHEIM. Der Heidenheimer Gesundheitskonzern Hartmann wartet für 2014 mit 1,862 Milliarden Euro mit einem Umsatzrekord auf. Dies entspreche nach Unternehmensangaben einer Steigerung im Vergleich zu 2013 um 3,8 Prozent.

Das EBIT habe sich um 20 Prozent auf 122,4 Millionen Euro verbessert, das Konzernergebnis nach Steuern um 25,4 Prozent auf 78,3 Millionen Euro. Bei der Zahl der Mitarbeiter sei ein Rückgang um 2,4 Prozent auf 10.261 zu verzeichnen gewesen.

Hartmann setze in seinem medizinischen Kerngeschäft auch weiterhin auf Akquisitionen und strategische Partnerschaften, um einerseits das Portfolio sinnvoll zu ergänzen und andererseits die Marktposition in den Absatzregionen zu verbessern. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »