Ärzte Zeitung, 02.04.2015

Philips

Investor übernimmt Leuchtmittel-Geschäft

AMSTERDAM. Statt auf Glühbirnen und TV setzt Philips zunehmend auf Medizintechnik. Nun wurde ein Käufer für die LED-Sparte gefunden.

Über 80 Prozent des Geschäfts mit Beleuchtungsmitteln werde an die chinesisch-amerikanische Investorengruppe Go Scale Capital abgegeben, teilte Philips am Dienstag mit.

Der Verkauf soll 2,7 Milliarden Euro einbringen. Vorigen Sommer hatte Philips den Abschied vom Licht bereits angekündigt. Das 124 Jahre alte Unternehmen will sich künftig auf die Gesundheitstechnologie ausrichten.

Die Medizinsparte soll mit der Verbraucherelektronik wie Rasierapparate und Zahnbürsten zusammengelegt werden. Die Produktion von TV-Apparaten hatten die Niederländer bereits abgestoßen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10803)
Organisationen
Philips (180)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »