Ärzte Zeitung, 02.04.2015

Arzneifälschungen

Neue Chefin bei Global Pharma Health Fund

FRANKFURT/MAIN. Friederike Segeberg fungiert als neue Vorsitzende des Global Pharma Health Fund (GPHF), eine von dem Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck finanzierte gemeinnützige Initiative.

Segeberg folgt Frank Gotthardt, der künftig neben Dr. Walter Huber als stellvertretender Vorsitzender amtieren wird. Komplettiert wird der Vorstand des GPHF durch Schatzmeister Stefan D. Schröder.

Im Fokus der Arbeit werde, so Segeberg, auch weiterhin die Bekämpfung von Arzneimittelfälschungen in Entwicklungsländern durch den Einsatz des Kompaktlabors GPHF-Minilab stehen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »