Ärzte Zeitung, 10.04.2015

HCV

MSD kommt mit neuer Kombi voran

KENILWORTH. Auch nach den jüngsten Zulassungserfolgen von Gilead und Abbvie bleibt Bewegung im Markt innovativer HCV-Therapeutika: Die US-Oberbehörde FDA hat MSDs oraler Wirkstoffkombi Grazoprevir + Elbasvir jetzt erneut den Status eines Therapiedurchbruchs zuerkannt: für die Behandlung von HCV des Genotyps 4 sowie des Genotyp 1 bei Patienten mit schweren Nierenschäden.

Die FDA hatte MSDs Fixkombi aus einem NS3/4A-Proteaseinhibitor und einem NS5A-Inhibitor schon einmal eine "Breakthrough Therapie Designation" für den Genotyp 1 erteilt, jedoch nach dem Markteintritt mehrerer neuer HCV-Präparate wieder aufgehoben. Das aktuelle Votum folgt der Vorlage neuer Studiendaten. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »