Ärzte Zeitung, 20.04.2015

Rhön

Uniklinik Gießen/Marburg operativ im Plus

FRANKFURT/MAIN. Das zum privaten Klinikbetreiber Rhön gehörende Universitätsklinikum Gießen/Marburg (UKGM) hat sich im vergangenen Jahr operativ "massiv verbessert".

Das versicherte bei einem Pressetermin Ende voriger Woche Konzern-Finanzvorstand Jens-Peter Neumann. Sondereffekte wie Rückstellungen hätten zwar zu einem Verlust von -5,6 Millionen Euro geführt. Auf EBITDA-Ebene stehe das UKGM aber um 15 Prozent besser da als im Vorjahr.

2012 und 2013 war das UKGM noch mit einem zweistelligen Millionenbetrag in den roten Zahlen. Damals war ein Rettungspakt mit der Landesregierung geschmiedet worden, der dem Uniklinikum Investitionszusagen und frisches Geld brachte. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »