Ärzte Zeitung, 02.06.2015

Festbetragsmarkt

Aufzahlungen nahmen um 22 Prozent zu

FRANKFURT/MAIN. Immer mehr Firmen sind nicht mehr bereit, wie früher zumeist üblich, automatisch auf Festbetrag zu gehen. 2014 jedenfalls erhöhten sich die Aufzahlungen, die GKV-Versicherte zu leisten hatten, um die Differenz zwischen Listenpreis und Festbetrag auszugleichen, um 22 Prozent auf 115 Millionen Euro. Das meldete am Montag das Beratungsunternehmen IMS Health.

Nach den jüngsten Festbetragsanpassungen im vorigen Juli hätten viele Hersteller nicht mitgezogen und ihre Preise nicht gesenkt, heißt es. Damit erhöhte sich der Anteil der im festbetragsgeregelten Markt abgegebenen Packungen, für die die Patienten aus eigener Tasche drauflegen mussten, um zwei Prozentpunkte auf 6,1 Prozent.

Insgesamt wurden laut IMS im Festbetragsmarkt 2014 rund 12,4 Milliarden Euro (zu Apothekenverkaufspreisen) umgesetzt (+0,4 Prozent). Daran hatten Produkte mit Aufzahlung einen Anteil von fünf Prozent. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »