Ärzte Zeitung, 23.06.2015

Kooperation

Grünenthal testet neues Anästhetikum von Proteus

AACHEN. Das auf Schmerzmittel spezialisierte Pharmaunternehmen Grünenthal hat eine Kooperation mit dem chilenischen Familienunternehmen Proteus und dem Boston Children's Hospital bekannt gegeben. Grünenthal erwirbt demnach eine Lizenz zur frühen klinischen Entwicklung des selektiver Rezeptor-1-Natriumkanalblockers Neosaxitoxin.

Der Betäubungsmittelkandidat sei vor acht Jahren von Proteus und dem Boston Children's Hospital entwickelt worden, heißt es. Mögliche Anwendungslokale seien lokale Anästhesie und postoperatives Schmerzmanagement.

Grünenthal zahlt laut Vertrag bis zu 85 Millionen US-Dollar in Voraus- und Meilensteinzahlungen. Später werden umsatzabhängig Lizenzgebühren fällig. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »