Ärzte Zeitung, 23.06.2015

Kooperation

Grünenthal testet neues Anästhetikum von Proteus

AACHEN. Das auf Schmerzmittel spezialisierte Pharmaunternehmen Grünenthal hat eine Kooperation mit dem chilenischen Familienunternehmen Proteus und dem Boston Children's Hospital bekannt gegeben. Grünenthal erwirbt demnach eine Lizenz zur frühen klinischen Entwicklung des selektiver Rezeptor-1-Natriumkanalblockers Neosaxitoxin.

Der Betäubungsmittelkandidat sei vor acht Jahren von Proteus und dem Boston Children's Hospital entwickelt worden, heißt es. Mögliche Anwendungslokale seien lokale Anästhesie und postoperatives Schmerzmanagement.

Grünenthal zahlt laut Vertrag bis zu 85 Millionen US-Dollar in Voraus- und Meilensteinzahlungen. Später werden umsatzabhängig Lizenzgebühren fällig. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »