Ärzte Zeitung, 23.06.2015

Projekt

Kindergesundheitsmobil in Essen expandiert

MÜNCHEN/ESSEN. Die Projektlaufzeit des 2012 gestarteten Kindergesundheitsmobils in Essen wurde nun um 18 Monate bis März 2017 verlängert. Das durch die McDonald's Kinderhilfe Stiftung finanzierte Projekt werde von derzeit fünf auf zukünftig 17 Standorte erweitert, zudem werde das Mobil künftig regelmäßig Übergangsheime für asylsuchende Menschen anfahren, teilt die Stiftung mit.

Das bundesweit einmalige Pilotprojekt habe sich die Stärkung und Förderung der Kindergesundheit in Essen zum Ziel gesetzt. Allein 2014 habe das Team, bestehend aus Sozialpädagogen, einem Übungsleiter, einem Kinderarzt sowie einer Projektleitung, 9573 Besucher unter anderem medizinisch informiert und beraten. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »