Ärzte Zeitung, 24.06.2015

Meningitis

Pfizer erwirbt Impfstoffe von GSK

LONDON/NEW YORK. Pfizer stockt sein Impfstoff-Portfolio auf und erwirbt von GlaxoSmithKline deren Meningitis-Vakzine Nimenrix® und Mencevax®. Wie das britische Pharmaunternehmen am Montag mitteilte, sollen mit dem Verkauf Auflagen erfüllt werden, die die EU-Kommission zur Bedingung für die Übernahme der Impfstoff-Sparte von Novartis durch GSK gemacht hatte.

Pfizer wird den Angaben zufolge 115 Millionen Euro für die beiden Produkte zahlen, mit denen Glaxo 2014 umgerechnet 48 Millionen Euro umgesetzt hat. Nimenrix® und Mencevax® werden weltweit, allerdings nicht in den USA vermarktet. Pfizer hatte erst zum Jahreswechsel zwei Impfstoffe für das gleiche Anwendungsgebiet von Baxter übernommen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »