Ärzte Zeitung, 01.07.2015

Actelion

Einstieg in Impfstoffentwicklung

BASEL. Das bis dato auf Innovationen gegen Lungenhochdruck spezialisierte schweizer Pharmaunternehmen Actelion hat mit der Max-Planck-Gesellschaft ein Start-up zur Entwicklung synthetischer Impfstoffe auf Kohlenhydratbasis gegründet.

Mit einer Finanzierungszusage von bis zu 30 Millionen Euro in den kommenden drei bis vier Jahren sei Actelion "Hauptinvestor und Mehrheitsaktionär" des "Vaxxilon" getauften Joint-Ventures.

Das Potsdamer Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung bringt erste präklinische Wirkstoffkandidaten ein, für die bis 2018 erste Tests am Menschen starten sollen

Von Impfstoffen auf Kohlenhydratbasis verspreche man sich Vorteile in Herstellung, Verabreichung und Distribution. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)
Organisationen
Actelion (97)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »