Ärzte Zeitung, 01.07.2015

Kombi-Impfstoffe

Masernwelle sorgt für starkes Absatzplus

FRANKFURT/MAIN. Die Masernwelle der vergangenen Monate hat ein starkes Absatzplus bei Kombi-Impfstoffen gegen Masern, Mumps und Röteln bewirkt.

Von Januar bis Ende Mai seien bundesweit 43 Prozent mehr Impfdosen verabreicht worden als in der Vergleichsperiode des Vorjahres, meldet das Frankfurter Beratungsunternehmen IMS Health.

Besonders drastisch fiel demnach der Nachfragezuwachs im Februar mit 200.000 Impfdosen (+80 Prozent gegenüber Vorjahresmonat), im März mit 321.000 Dosen (+112 Prozent) sowie im April mit 222.000 Dosen (+50 Prozent) aus.

Im Großen und Ganzen stehe der Impfstoffabsatz in Relation zur regionalen Häufung von Masernfällen, heißt es.

Lediglich in Thüringen blieb die Zunahme der Impfungen unterdurchschnittlich, obwohl das Bundesland mit bislang mehr als 160 gemeldeten Fällen zu den stärker betroffenen Ländern zählt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »