Ärzte Zeitung, 22.07.2015

Novartis

Starker Dollar bremst Umsatz aus

BASEL. Währungseffekte haben Novartis die Umsatzentwicklung im zweiten Halbjahr verhagelt. Der Gewinn wurde unter anderem von Aufwendungen für die Übernahme des Onkologie-Portfolios von GlaxoSmithKline gedrückt.

Insgesamt gingen die Verkäufe in den weitergeführten Geschäften um fünf Prozent auf 12,7 Milliarden Dollar zurück.

Zu unveränderten Wechselkursen wären es sechs Prozent Zuwachs gewesen. Der Nettogewinn sank gegenüber dem 2. Halbjahr 2014 um 32 Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar.

Als wichtige Meilensteine des Quartals gelten die US-Zulassungen des Herzmittels Entresto® (Valsartan+Sacubitril) sowie des ersten Nachahmers des MS-Wirkstoffs Glatirameracetat (Original: Copaxone®), Glatopa®genannt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »