Ärzte Zeitung, 29.07.2015

Pharma

Hikma übernimmt Generika von Boehringer-Ingelheim

INGELHEIM/LONDON. Das britische Pharmaunternehmen Hikma übernimmt von Boehringer Ingelheim die Generika-Tochter Roxane für etwa 2,65 Milliarden Dollar (2,4 Milliarden Euro). Roxane forscht und produziert in Columbus im US-Staat Ohio und erzielte im vergangenen Jahr einen Bruttogewinn von 24 Millionen Dollar.

"Das ist eine strategische Entscheidung", sagte eine Boehringer-Sprecherin in Ingelheim. "Wir konzentrieren uns auf Kernkompetenzen." Für Boehringer erklärte Andreas Barner als Vorsitzender der Unternehmensleitung, Boehringer sei zuversichtlich, dass die Transaktion der weiteren Entwicklung von Roxane gut tun werde.

Hikma-Vorstandschef Said Darwazah sagte, er erhoffe sich mit der Übernahme eine wesentliche Stärkung auf dem US-Generikamarkt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Boehringer Ingelheim (793)
Personen
Andreas Barner (60)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »