Ärzte Zeitung, 03.08.2015

Unternehmen

Apogenix kooperiert bei Kandidat APG101

HEIDELBERG. Das auf Immunonkologie spezialisierte biopharmazeutische Unternehmen Apogenix hat einen Kooperationsvertrag mit R-Biopharm, einem weltweit agierenden Anbieter von innovativer klinischer Diagnostik, zur Entwicklung von diagnostischen Begleittests für den am weitesten fortgeschrittenen Wirkstoffkandidaten APG101 geschlossen.

APG101 werde zur Behandlung von soliden Tumoren und malignen hämatologischen Erkrankungen entwickelt.

Der Wirkstoffkandidat blockiere den CD95-Liganden, stelle somit die Immunantwort gegen Tumoren wieder her und inhibiere überdies das invasive Wachstum von Tumorzellen.

Profitieren von dem Wirkstoffkandidaten könnten Glioblastom-Patienten, so Apogenix. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »