Ärzte Zeitung, 03.08.2015

Unternehmen

Apogenix kooperiert bei Kandidat APG101

HEIDELBERG. Das auf Immunonkologie spezialisierte biopharmazeutische Unternehmen Apogenix hat einen Kooperationsvertrag mit R-Biopharm, einem weltweit agierenden Anbieter von innovativer klinischer Diagnostik, zur Entwicklung von diagnostischen Begleittests für den am weitesten fortgeschrittenen Wirkstoffkandidaten APG101 geschlossen.

APG101 werde zur Behandlung von soliden Tumoren und malignen hämatologischen Erkrankungen entwickelt.

Der Wirkstoffkandidat blockiere den CD95-Liganden, stelle somit die Immunantwort gegen Tumoren wieder her und inhibiere überdies das invasive Wachstum von Tumorzellen.

Profitieren von dem Wirkstoffkandidaten könnten Glioblastom-Patienten, so Apogenix. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »