Ärzte Zeitung, 06.08.2015

Brüssel

EU erlaubt Pfizer Übernahme von Hospira

BRÜSSEL. Brüssel erlaubt dem US-Pharmariesen Pfizer die Übernahme des Konkurrenten Hospira. Damit das Unternehmen nach dem Zukauf nicht zu viel Marktmacht gewinnt, muss Pfizer aber die Rechte an bestimmten Medikamenten abgeben. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit.

Der Wert der Übernahme beträgt nach früheren Angaben rund 17 Milliarden Dollar. Pfizer hat unter anderem zugesagt, ein in der Entwicklung befindliches Nachahmerprodukt, das dem Antikörperl Infliximab sehr ähnlich ist, abzugeben. Infliximab gehört nach Angaben der EU-Kommission zu den drei meistverkauften Medikamenten der Welt.

Da Hospira ein Konkurrenzprodukt in Europa vermarktet, hatte die EU-Kommission befürchtet, Pfizer könnte nach der Übernahme die Entwicklung des eigenen Medikaments verzögern oder einstellen. Mit den verbleibenden Arzneimitteln wäre der Preiswettbewerb zu gering gewesen, argumentierte die Brüsseler Behörde. Die Rechte zum Vertrieb außerhalb Europas behält Pfizer aber. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Hospira (27)
Pfizer (1364)
Wirkstoffe
Infliximab (247)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »