Ärzte Zeitung, 06.08.2015

Brüssel

EU erlaubt Pfizer Übernahme von Hospira

BRÜSSEL. Brüssel erlaubt dem US-Pharmariesen Pfizer die Übernahme des Konkurrenten Hospira. Damit das Unternehmen nach dem Zukauf nicht zu viel Marktmacht gewinnt, muss Pfizer aber die Rechte an bestimmten Medikamenten abgeben. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit.

Der Wert der Übernahme beträgt nach früheren Angaben rund 17 Milliarden Dollar. Pfizer hat unter anderem zugesagt, ein in der Entwicklung befindliches Nachahmerprodukt, das dem Antikörperl Infliximab sehr ähnlich ist, abzugeben. Infliximab gehört nach Angaben der EU-Kommission zu den drei meistverkauften Medikamenten der Welt.

Da Hospira ein Konkurrenzprodukt in Europa vermarktet, hatte die EU-Kommission befürchtet, Pfizer könnte nach der Übernahme die Entwicklung des eigenen Medikaments verzögern oder einstellen. Mit den verbleibenden Arzneimitteln wäre der Preiswettbewerb zu gering gewesen, argumentierte die Brüsseler Behörde. Die Rechte zum Vertrieb außerhalb Europas behält Pfizer aber. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10659)
Organisationen
Hospira (26)
Pfizer (1348)
Wirkstoffe
Infliximab (246)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »