Ärzte Zeitung, 12.10.2015

Milliarden-Kauf

Teva expandiert in Mexiko

JERUSALEM. Der Generika- und Markenhersteller Teva hat eine definitive Vereinbarung zur Übernahme des mexikanischen Pharmaunternehmens Representaciones e Investigaciones Medicas (Rimsa) geschlossen.

Teva zahlt 2,3 Milliarden Dollar (2,0 Milliarden Euro) für den auf patentgeschützte Arzneimittel und insbesondere auf fixe Wirkstoffkombinationen spezialisierten Hersteller. Rimsa erwirtschaftete 2014 nach Angaben Tevas rund 227 Millionen Dollar. Seit 2011 verzeichne das Unternehmen jährlich über zehn Prozent Wachstum.

Durch die Akquisition der vor 45 Jahren gegründeten Rimsa avanciere Teva zu einem der größten Anbieter in Mexiko, dem zweitgrößten Pharmamarkt Südamerikas, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »