Ärzte Zeitung online, 22.10.2015

Darmstadt

Merck erfüllt Auflagen der Kartellbehörden

DARMSTADT. Die Merck KGaA verkauft Sigma-Aldrichs Europageschäft für Lösungsmittel und anorganische Stoffe an den US-Chemie- und Technikkonzern Honeywell. Die Veräußerung sei "ein letzter wichtiger Schritt auf dem Weg zur kartellrechtlichen Freigabe" der Übernahme des Laborchemieanbieters Sigma-Aldrich durch die EU-Kommission, teilte Merck am Dienstag mit.

Man habe die Vereinbarung mit Honeywell der EU-Kommission zur Zustimmung vorgelegt, heißt es. Der Deal beinhalte auch die Veräußerung von Produktionsanlagen Sigma-Aldrichs im niedersächsischen Seelze, wo die meisten Lösungsmittel und anorganischen Produkte der Gruppe für Europa hergestellt werden. Ein Kaufpreis wurde nicht bekannt gegeben. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jo-Jo-Effekt ist riskant fürs Herz

Gewichtsschwankungen sind vermutlich schädlich fürs Herz. Darauf deuten die Ergebnisse einer großen Studie mit KHK-Patienten hin. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »

Cannabis-Studie in der Warteschleife

Ist Cannabis-Konsum für körperlich und psychisch Gesunde gefährlich? Diese Frage soll eine Studie klären. Die Suche nach Teilnehmern läuft – was fehlt ist die Genehmigung. mehr »