Ärzte Zeitung online, 22.10.2015

Darmstadt

Merck erfüllt Auflagen der Kartellbehörden

DARMSTADT. Die Merck KGaA verkauft Sigma-Aldrichs Europageschäft für Lösungsmittel und anorganische Stoffe an den US-Chemie- und Technikkonzern Honeywell. Die Veräußerung sei "ein letzter wichtiger Schritt auf dem Weg zur kartellrechtlichen Freigabe" der Übernahme des Laborchemieanbieters Sigma-Aldrich durch die EU-Kommission, teilte Merck am Dienstag mit.

Man habe die Vereinbarung mit Honeywell der EU-Kommission zur Zustimmung vorgelegt, heißt es. Der Deal beinhalte auch die Veräußerung von Produktionsanlagen Sigma-Aldrichs im niedersächsischen Seelze, wo die meisten Lösungsmittel und anorganischen Produkte der Gruppe für Europa hergestellt werden. Ein Kaufpreis wurde nicht bekannt gegeben. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »