Ärzte Zeitung online, 22.10.2015

Darmstadt

Merck erfüllt Auflagen der Kartellbehörden

DARMSTADT. Die Merck KGaA verkauft Sigma-Aldrichs Europageschäft für Lösungsmittel und anorganische Stoffe an den US-Chemie- und Technikkonzern Honeywell. Die Veräußerung sei "ein letzter wichtiger Schritt auf dem Weg zur kartellrechtlichen Freigabe" der Übernahme des Laborchemieanbieters Sigma-Aldrich durch die EU-Kommission, teilte Merck am Dienstag mit.

Man habe die Vereinbarung mit Honeywell der EU-Kommission zur Zustimmung vorgelegt, heißt es. Der Deal beinhalte auch die Veräußerung von Produktionsanlagen Sigma-Aldrichs im niedersächsischen Seelze, wo die meisten Lösungsmittel und anorganischen Produkte der Gruppe für Europa hergestellt werden. Ein Kaufpreis wurde nicht bekannt gegeben. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Wie viel Fett und Eisen lastet auf Deutschlands Lebern?

Fettlebern sind hierzulande mittlerweile ein Massenphänomen, und auch die Eisenüberladung der Leber wird häufig festgestellt. Eine Studie der Uni Greifswald liefert jetzt Daten. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »

Ausgaben-Weltmeister bei Zytostatika

Die Ausgaben für onkologische Arzneimittel in der ambulanten Versorgung sind seit dem Jahr 2011 massiv gestiegen und übertreffen deutlich die Kostensteigerungen aller anderen Arzneimittel ohne Rezepturen. Das geht aus dem Barmer-Arzneimittelreport 2017 hervor. mehr »