Ärzte Zeitung online, 06.11.2015

Unternehmen

Sanofi und Hanmi schließen Diabetes-Allianz

SEOUL/PARIS. Sanofi hat eine Entwicklungsallianz mit der koreanischen Hanmi Pharmaceutical geschlossen. Sanofi erhält die weltweiten Lizenzrechte zur Entwicklung und Vermarktung von Hanmis langwirksamem Glucagon-like Peptide-1 Rezeptor Agonist Efpeglenatid, der sich aktuell bereits in der klinischen Phase II befindet.

Darüber hinaus erhält Sanofi die Rechte für ein nicht näher benanntes, einmal wöchentlich anzuwendendes Langzeitinsulin sowie für eine Fix-Kombi dieser beiden Wirkstoffkandidaten.

Sanofi zahlt dafür vorab 400 Millionen Euro an Hanmi. Weitere Meilensteinzahlungen für Entwicklung, Zulassung und Umsatzerfolge könnten sich laut Mitteilung Sanofis auf bis zu 3,5 Milliarden Euro summieren. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »