Ärzte Zeitung online, 12.11.2015

Diabetes

Janssen sichert sich GLP1-Agonisten von Hanmi

SEOUL. Die Pipeline des südkoreanischen Pharmaherstellers Hanmi Pharmaceuticals weckt offenbar Begehrlichkeiten. Nachdem erst in der vorigen Woche eine millionenschwere Diabetes-Allianz mit Sanofi geschlossen wurde, hat sich jetzt der US-Hersteller Janssen die Rechte an Hanmis GLP1-Agonisten HM12525A gesichert.

Bei dem experimentellen Wirkstoff handele es sich um eine auf dem gastrointestinalen Peptid Oxyntomodulin basierende Therapie, die voraussichtlich 2016 in die klinische Phase II gegen Diabetes und Adipositas gehen soll. Für die weltweiten Rechte mit Ausnahme Chinas und Koreas zahlt Janssen vorab 105 Millionen Dollar. Weitere 810 Millionen Dollar sind meilensteinabhängig vereinbart. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »