Ärzte Zeitung, 16.11.2015

Unternehmen

Roche restrukturiert Pharma-Produktion

BASEL. Roche will sich von vier Produktionsstandorten für kleine Moleküle trennen. Betroffen von dem Restrukturierungsvorhaben seien rund 1200 Stellen, heißt es. Dabei geht es um Fertigungsbetriebe in Irland, Spanien, Italien und den USA.

Begründet wird die Maßnahme mit der zu geringen Anlagen-Auslastung infolge eines gewandelten Produktportfolios. Um Arbeitsplatzverluste zu vermeiden, würden zunächst Käufer für die vier Werke gesucht.

Roche schätzt, dass der Umbau der traditionellen Pharmaproduktion, bis 2021 rund 1,6 Milliarden Franken kosten wird.

Im schweizerischen Kaiseraugst soll gleichzeitig für rund 300 Millionen Franken eine Fertigungsanlage für eine neue Generation kleiner Moleküle entstehen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Roche (666)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »