Ärzte Zeitung, 27.01.2016

Pharma & Co.

Deutschland forscht enger mit China

PEKING / SHANGHAI. Deutschland will künftig in der Forschung enger mit China zusammenarbeiten - unter anderem im Bereich der Lebenswissenschaften. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten strategischen Rahmenwerk der deutsch-chinesischen Forschungsvereinbarung hervor.

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka hatte im Januar bei einem Besuch in Peking und Shanghai bei dem chinesischen Forschungsminister Wan Gang für eine engere Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China geworben.

Der Fokus lag dabei vor allem auf der Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung. Wichtige Schwerpunkte ihres Besuchs seien zudem die Industrie 4.0, sauberes Wasser und die moderne Berufsausbildung gewesen. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KFZ-Diät erleichtert Abnehmen mit Genuss

"Low Fat" und "Low Carb" sind zwei mögliche Strategien, um Gewicht zu reduzieren. Die KFZ-Diät nutzt die Vorteile beider Methoden für ein ausgewogenes Ernährungsprogramm. mehr »

Nahrungsergänzungsmittel – sinnvoll oder Unsinn?

In einer Sitzung beim Internistenkongress wurden Argumente pro und contra Nahrungsergänzungsmittel in den Ring geworfen. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »