Ärzte Zeitung, 04.02.2016

Impfstoff

CSL schließt Übernahme von Novartis-Geschäft ab

HATTERSHEIM/MARBURG. Die Übernahme des Grippeimpfstoffgeschäfts von Novartis durch die australische CSL-Gruppe ist nun auch in Deutschland abgeschlossen.

Mit der Integration in das Grippeimpfstoffgeschäft von CSL wurde unter dem Namen Seqirus zugleich ein neues Unternehmen gegründet.

Seqirus sei in über 20 Ländern vertreten, beschäftige mehr als 2000 Mitarbeiter und betreibe eines der weltweiten größten Produktionsnetzwerke für Grippeimpfstoffe, heißt es.

Demnach sei Seqirus weltweit der zweitgrößte Anbieter von Influenza-Vakzinen. Die deutsche Seqirus-Landesgesellschaft ist in Marburg ansässig; hier hatte bereits Novartis auf dem Gelände der einstigen Behringwerke Grippeimpfstoffe hergestellt. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Novartis (1517)
Krankheiten
Grippe (3265)
Impfen (3300)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »