Ärzte Zeitung, 04.02.2016

Krebs

GSK erweitert Allianz mit Adaptimmune

LONDON. GlaxoSmithKline und das britische Start-up Adaptimmune haben ihre 2014 geschlossene Kooperation auf dem Gebiet der Immunonkologie erweitert.

Ziel sei es, das bis dato vielversprechendste Projekt, mittels Modifikation von T-Zellen gegen das Tumor-Antigen NY-ESO-1 vorzugehen, in Richtung erster klinischer Versuche in der Indikation synoviales Sarkom zu beschleunigen.

Außerdem soll die Entwicklung auf Liposarkome ausgedehnt werden, und es sollen Konzeptstudien zu möglichen Kombinationspartnern inklusive Checkpointinhibitoren starten.

Mit Erweiterung der Forschungsallianz stehen Adaptimmune jetzt allein für das NY-ESO-Programm Meilensteinzahlungen von bis zu 500 Millionen Dollar zu. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Vielversprechende Fortschritte in der Diagnostik

Morbus Alzheimer lässt sich immer zuverlässiger diagnostizieren und von anderen Krankheiten abgrenzen. Seit Kurzem gewährt die Tau-PET präzisere Einblicke in den Krankheitsverlauf – und verbessert damit die Diagnostik. mehr »

"Wir verstehen den Unmut der Ärzte"

Verärgerung bei Ärzten und KVen: Die Deutsche Telekom kündigt Praxen die Routerverträge - zum 21. Oktober! Doch wie bekommen Ärzte dann ihren sicheren Zugang zum KV-Safenet? mehr »

Die Selbstvermessung des eigenen Ichs

Der Markt an Gesundheits-Apps wächst und wächst - derzeit gibt es 379.000 Anwendungen fürs Smartphone oder Tablet. Die Selbstvermessung kennt keine Grenzen. Was sind die Folgen des Optimierungswahns? mehr »