Ärzte Zeitung, 01.03.2016

Blutproduktehersteller

Grifols legt zweistellig zu

BARCELONA. Der börsennotierte spanische Blutprodukte- und Diagnostikahersteller Grifols hat im Geschäftsjahr 2015 sowohl beim Umsatz als auch beim Nettogewinn zweistellig zugelegt. Einen positiven Beitrag leistete nicht zuletzt der starke Dollar des im US-Markt etablierten Unternehmens; knapp 64 Prozent der Gesamterlöse erwirtschaftet Grifols in den USA und Kanada. Insgesamt erhöhten sich 2015 die Erlöse um 17 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro. Der Betriebsgewinn (EBITDA) verbesserte sich um elf Prozent auf knapp 1,2 Milliarden Euro. Nach Steuern verdiente Grifols mit 532 Millionen Euro 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Kerngeschäft "Bioscience" (Blutprodukte ) wurden rund drei Milliarden Euro umgesetzt (+21 Prozent). (cw)

|
Topics
Schlagworte
Unternehmen (10077)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Ein kleiner Schritt für die Menschheit mit großem Risiko?

Astronauten sterben häufig an Herzkreislaufkrankheiten. US-Forscher haben dieses Phänomen untersucht. Und wir erklären, was sie herausgefunden haben. mehr »

Kann eine nicht wirksame Heilmethode so erfolgreich sein?

Kürzlich veröffentlichte die "Ärzte Zeitung" einen kritischen Beitrag zur Homöopathie. Wir geben den von ihr überzeugten Ärzten die Gelegenheit zu antworten. mehr »

Zunehmende Gewaltbereitschaft

Nach den tödlichen Schüssen auf einen Arzt in der Berliner Charité herrscht Unsicherheit: Kann man solche tragischen Vorfälle überhaupt verhindern? mehr »