Ärzte Zeitung, 02.03.2016

Venture Capital

Rhön will sich an Start-ups beteiligen

BAD NEUSTADT. Die Rhön-Klinikum AG will sich künftig als Kapitalgeber auch "an innovativen Start-ups im Medizinbereich" beteiligen. Zu diesem Zweck sei jetzt die "Rhön-Innovations GmbH" gegründet worden, teilte der Konzern am Dienstag mit. Vor allem wolle man "unkonventionelle Ansätze" fördern. Schwerpunkte lägen dabei auf dem Rhön-Kerngeschäft, also der stationären Vollversorgung, sowie dem "Aufbau ambulant-stationärer Strukturen zur Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum", heißt es weiter.

Die Projektauswahl werde von einem unternehmenseigenen Investitionskomitee sowie in Abstimmung mit leitenden Rhön-Ärzten getroffen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Saufen und Abstinenz fördern anscheinend Prostatakrebs

Ein Glas Wein tut der Gesundheit wohl gut. Aber: Viel- und Nichttrinker bekommen eher Tumore. Wie kommt dieser Widerspruch zustande? mehr »

Mehr Honorar durch Selbstanalyse

Honorarspielräume gibt es auch im EBM - allerdings nur dann, wenn Ärzte einige wichtige Regeln befolgen, sagt ein Abrechnungsexperte. mehr »

Zwischen Schnittwunden und Schnappsleichen

Während Millionen Besucher das 183. Oktoberfest feiern, sichert das Rote Kreuz hinter den Kulissen die medizinische Versorgung. In seiner Notfallambulanz sind bis zu elf Notärzte und 130 Sanitäter im Einsatz. mehr »