Ärzte Zeitung, 15.03.2016

Europäische Kommission

Teva darf Allergans Generikasparte übernehmen

JERUSALEM. Der israelische Pharmakonzern Teva hat von der Europäischen Kommission die Genehmigung zum Erwerb des Generikageschäfts von Allergan erhalten.

Dazu müssen allerdings einige Auflagen erfüllt werden. Laut Teva müssen einzelne Produktrechte in 24 europäischen Ländern abgegeben werden.

In Großbritannien, Irland und Island allerdings muss sich Teva von ganzen Geschäften trennen: In UK und Irland werde ein Mehrheitsanteil der zu übernehmenden Allergan-Aktivitäten veräußert, in Island will Teva dagegen sein eigenes Geschäft verkaufen und die dortigen Allergan-Aktivitäten behalten.

Teva hatte für die Nachahmersparte Allergans Mitte 2015 40 Milliarden Dollar in bar und eigenen Aktien geboten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10803)
Organisationen
Allergan (59)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »