Ärzte Zeitung, 11.04.2016

Unternehmen

Allergan lizenziert Muscarin-Agonisten ein

DUBIN. Nach Absage der Firmenhochzeit mit dem Wettbewerber Pfizer geht Allergan zur Tagesordnung über: Mit dem britischen Forschungsunternehmen Heptares, einer Tochter der japanischen Sosei-Gruppe, wurde eine Vereinbarung zum Erwerb der globalen Rechte an einem Paket neuartiger Muscarin-Agonisten geschlossen.

Indikationen seien neurologische Erkrankungen einschließlich Alzheimer, heißt es. Allergan zahlt vorab 125 Millionen Dollar. Bis zum Erreichen der klinischen Phase III stehen Heptares für die ersten drei Substanzen bis zu 665 Millionen Dollar zu.

Zudem werden bis zu 2,5 Milliarden Dollar in Abhängigkeit von bestimmten Verkaufserfolgen fällig sowie eine prozentual zweistellige Umsatzbeteiligung, heißt es. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »