Ärzte Zeitung, 11.04.2016

Unternehmen

Allergan lizenziert Muscarin-Agonisten ein

DUBIN. Nach Absage der Firmenhochzeit mit dem Wettbewerber Pfizer geht Allergan zur Tagesordnung über: Mit dem britischen Forschungsunternehmen Heptares, einer Tochter der japanischen Sosei-Gruppe, wurde eine Vereinbarung zum Erwerb der globalen Rechte an einem Paket neuartiger Muscarin-Agonisten geschlossen.

Indikationen seien neurologische Erkrankungen einschließlich Alzheimer, heißt es. Allergan zahlt vorab 125 Millionen Dollar. Bis zum Erreichen der klinischen Phase III stehen Heptares für die ersten drei Substanzen bis zu 665 Millionen Dollar zu.

Zudem werden bis zu 2,5 Milliarden Dollar in Abhängigkeit von bestimmten Verkaufserfolgen fällig sowie eine prozentual zweistellige Umsatzbeteiligung, heißt es. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »