Ärzte Zeitung, 20.04.2016

Partnerschaft

Qiagen und Mirati Therapeutics kooperieren

HILDEN/GERMANTOWN. Qiagen ist eine Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Unternehmen Mirati Therapeutics eingegangen.

Im Fokus steht nach Unternehmensangaben die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung eines therapiebegleitenden Diagnosetests für eine gezielte Therapie mit Glesatinib (MGCD265), Miratis derzeit noch in der Entwicklung befindlichen Präparats zur Behandlung von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC).

Ziel beider Partner sei die Entwicklung eines zugelassenen Tests für personalisierte Behandlungen von Patienten mit NSCLC mithilfe des Nachweises von RNA-Biomarkern, die durch Exon-14-Skipping-Mutationen des MET-Gens produziert werden. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »