Ärzte Zeitung, 26.04.2016

Roche-Beteiligung

Novartis will Aktienpakete abgeben

BASEL. Novartis will sich offenbar von seiner 33,3-prozentigen Beteiligung am Wettbewerber und Basler Nachbarn Roche trennen.

Wie die Schweizer "Sonntags Zeitung" unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise berichtet, sollen die Aktien nun ausgewählten institutionellen Investoren angedient werden.

Das Aktienpaket sei derzeit rund 13,5 Milliarden Franken wert (umgerechnet 12,3 Milliarden Euro). Novartis‘ Beteiligung an Roche resultiert noch aus der Ära Vasella.

Der 2010 als CEO und 2013 als Verwaltungsratspräsident ausgeschiedene Daniel Vasella, hatte 2003 eine Fusion mit Roche anbahnen wollen.

Dagegen hatten sich wiederholt die Familien Oeri und Hoffmann ausgesprochen, die über 50 Prozent an Roche halten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Novartis (1493)
Roche (647)
Personen
Daniel Vasella (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »