Ärzte Zeitung, 24.05.2016

Etoposid-Phosphat: Lieferausfall ab August

BERLIN. Die deutsche Gesellschaft für Hämatologie und medizinische Onkologie (DGHO) meldet stockende Marktversorgung mit den beiden Etoposid-haltigen Produkten Etopophos® und Vepesid®K. Hersteller Bristol-Myers Squibb habe den DGHO-Vorstand informiert, dass es wegen Problemen bei der Beschaffung der Grundsubstanz ab August "voraussichtlich für ein Jahr zu einer Lieferunterbrechung kommen" werde.

Alkoholisch gelöstes Etoposid gebe es auch generisch, nicht jedoch das alkoholfreie Etoposid-Phosphat (Etopophos®), das etwa in der pädiatrischen Onkologie eine essenzielle Rolle spiele. BMS plane, Etopophos® "ab sofort kontingentiert auf Antrag patientenbezogen" abzugeben, heißt es weiter. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »