Ärzte Zeitung, 04.07.2016

Leo Pharma

Rechte an zwei Antikörpern erworben

BALLERUP. Die dänische Leo Pharma investiert weiter in die Dermatologie: Nachdem erst kürzlich ein Dermatika-Portfolio von Astellas akquiriert wurde, hat Leo jetzt ein Lizenzabkommen mit AstraZeneca über zwei monoklonale Antikörper geschlossen.

Für 115 Millionen Dollar erhält Leo die weltweiten Rechte an dem Anti-IL-13-Antikörper Tralokinumab, der aktuell in Phase IIb gegen atopische Dermatitis getestet wird.

Weitere Meilensteinzahlungen können sich auch auf bis zu eine Milliarde Dollar summieren.

Zudem erwirbt Leo für einen ungenannten Betrag die europäischen Vertriebsrechte an dem IL-17-Antikörper Brodalumab gegen Psoriasis. Für Brodalumab ist bereits die Europa-Zulassung beantragt. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10803)
Organisationen
AstraZeneca (443)
Krankheiten
Haut-Krankheiten (973)
Personen
Leo Pharma (50)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »