Ärzte Zeitung, 05.07.2016

Berlin

Haus der Gesundheit geht an Privatinvestor

BERLIN. Das traditionsreiche "Haus der Gesundheit" am Alexanderplatz in Berlin-Mitte ist verkauft. Die AOK Nordost hat die größtenteils leer stehende Immobilie an einen Privatinvestor verkauft, der ungenannt bleiben will.

Die Kasse versichert, dass das Haus als Ärztestandort erhalten bleiben und als Medizinstandort weiter ausgebaut werden soll.

So plane der Käufer neben der Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes in Berlin-Mitte die Ansiedlung weiterer Anbieter aus der Gesundheitsbranche.

Die AOK Nordost hatte als Eigentümerin den Verkauf des Hauses an die Bedingung geknüpft, dass mindestens die Hälfte der Fläche auch in Zukunft von Ärzten genutzt werden kann. Der Verkauf war in die Kritik geraten, weil er Befürchtungen um die Zukunft der Versorgung rund um den Alexanderplatz weckte.

Auch in Brandenburg an der Havel hat die AOK Nordost eine Immobilie verkauft. Dort ist das 3700 Quadratmeter große historische "Wohlfahrtsforum" im Rahmen eines Bieterverfahrens ebenfalls an einen privaten Investor übergegangen.

Der plant laut AOK, in dem denkmalgeschützten Komplex 72 Wohnungen zu bauen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »