Ärzte Zeitung, 18.07.2016

Italien

Recordati akquiriert Schweizer Mittelständler

MAILAND. Das italienische Pharmaunternehmen Recordati übernimmt sämtliche Anteile der Schweizer Pro Farma AG mit Sitz in Zug. Der Kaufpreis beträgt 16 Millionen Schweizer Franken.

Pro Farma vermarktet den Angaben zufolge sowohl verschreibungspflichtige als auch verschreibungsfreie Präparate, unter anderem Wirkstoffe wie Tilactase, Isotretinoin oder Kaliumcitrat. Im Geschäftsjahr 2016 werde Pro Farma voraussichtlich um die zehn Millionen Franken umsetzen, heißt es.

Die Übernahme stelle für Recordati eine gute Basis dar, seine Geschäftstätigkeit im eidgenössischen Arzneimittelmarkt auszubauen. Weltweit erwirtschaftete Recordati 2015 rund 1,1 Milliarden Euro und erzielte einen Nettogewinn von 199 Millionen Euro. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »