Ärzte Zeitung online, 28.09.2016

Sanofi

Fördermittel für Zika-Impfstoff

PARIS/WASHINGTON D.C. Der Impfstoffhersteller Sanofi Pasteur hat von der BARDA (Biomedical Advanced Research and Development AUTHORity), einer Unterabteilung des US-Gesundheitsministeriums, eine Zusicherung über 43,2 Millionen Dollar Fördergeld bekommen. Damit sollen Entwicklung und Herstellung eines Impfstoffs gegen das Zika-Virus vorangebracht werden.

Sanofi hat eigenen Angaben zufolge im Juli dieses Jahres eine F&E-Allianz mit dem Walter Reed Army Institute of Research (WRAIR) geschlossen, um eine Zika-Vakzine zu entwickeln. Die aktuelle BARDA-Förderung sei dazu gedacht, einen Impfstoff-Kandidaten auf der Basis inaktivierter Zika-Viren durch die klinische Phase II zu bringen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Infektionen (14263)
Organisationen
Sanofi-Aventis (1609)
Krankheiten
Impfen (3300)
Personen
Walter Reed (15)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »