Ärzte Zeitung online, 28.09.2016

Sanofi

Fördermittel für Zika-Impfstoff

PARIS/WASHINGTON D.C. Der Impfstoffhersteller Sanofi Pasteur hat von der BARDA (Biomedical Advanced Research and Development AUTHORity), einer Unterabteilung des US-Gesundheitsministeriums, eine Zusicherung über 43,2 Millionen Dollar Fördergeld bekommen. Damit sollen Entwicklung und Herstellung eines Impfstoffs gegen das Zika-Virus vorangebracht werden.

Sanofi hat eigenen Angaben zufolge im Juli dieses Jahres eine F&E-Allianz mit dem Walter Reed Army Institute of Research (WRAIR) geschlossen, um eine Zika-Vakzine zu entwickeln. Die aktuelle BARDA-Förderung sei dazu gedacht, einen Impfstoff-Kandidaten auf der Basis inaktivierter Zika-Viren durch die klinische Phase II zu bringen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10794)
Infektionen (14132)
Organisationen
Sanofi-Aventis (1598)
Krankheiten
Impfen (3265)
Personen
Walter Reed (15)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »