Ärzte Zeitung, 04.10.2016

Immunonkologie

Neue Partner für Boehringer

INGELHEIM. Boehringer Ingelheim forciert seine Anstrengungen in der Immunonkologie: Mit dem US-amerikanischen Sarah Cannon Research Institut wurde eine Kooperation zur klinischen Entwicklung zweier Checkpointhinhibitoren aus der Boehringer-Pipeline geschlossen.

Dabei handel t es sich um einen anti-PD-1-Antikörper ("BI754091") und einen anti-LAG3-Antikörper ("BI 754111"). Zudem wurde mit der Innsbrucker ViraTherapeutics eine langfristige Allianz zur Entwicklung onkolytischer Viren vereinbart.

Boehringer ist einer der Venture-Capital-Gebern des Unternehmens und hat jetzt auch die Option erworben, ViraTherapeutics nach Abschluss der klinischen Phase I mit dessen Hauptkandidaten zu übernehmen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »