Ärzte Zeitung, 04.10.2016

Immunonkologie

Neue Partner für Boehringer

INGELHEIM. Boehringer Ingelheim forciert seine Anstrengungen in der Immunonkologie: Mit dem US-amerikanischen Sarah Cannon Research Institut wurde eine Kooperation zur klinischen Entwicklung zweier Checkpointhinhibitoren aus der Boehringer-Pipeline geschlossen.

Dabei handel t es sich um einen anti-PD-1-Antikörper ("BI754091") und einen anti-LAG3-Antikörper ("BI 754111"). Zudem wurde mit der Innsbrucker ViraTherapeutics eine langfristige Allianz zur Entwicklung onkolytischer Viren vereinbart.

Boehringer ist einer der Venture-Capital-Gebern des Unternehmens und hat jetzt auch die Option erworben, ViraTherapeutics nach Abschluss der klinischen Phase I mit dessen Hauptkandidaten zu übernehmen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »