Ärzte Zeitung, 15.07.2013

Gynäkologie

Betreuung von Schwangeren per App

KIEL. Kieler Agenturen haben eine App für Schwangere in enger Zusammenarbeit mit dem Berufsverband für Frauenärzte (BVF) entwickelt.

Doris Scharrel, Frauenärztin aus Kronshagen und Landesvorsitzende des Verbands in Schleswig-Holstein, hat von Beginn an die Entstehung der "Mommy-App" begleitet.

"In die Mommy-App ist viel vom täglichen Beratungsaufwand eingeflossen, der gerade für Frauenärzte in der Schwangerenbetreuung immer größer wird", sagte Scharrel zum Start der App.

Die bietet Schwangeren neben Information und Beratungsinhalten auch die Möglichkeit, Vitalwerte zu dokumentieren und dem Frauenarzt zukommen zu lassen. Notizfunktionen, Kameratool und Terminerinnerungen zählen ebenfalls dazu.

Für umfangreichere Erläuterungen wird auf die Patientenseite des Berufsverbandes verlinkt. Für Android soll die App im Herbst erscheinen, dann auch mit der Möglichkeit, Daten an den Frauenarzt zu exportieren. Die Mommy-App ist für 3,59 Euro im iTunes-Store erhältlich. (di)

Ausführliche Infos zur App: http://mommy-app.com

Topics
Schlagworte
Gesundheits-Apps (431)
Gynäkologie (5496)
Organisationen
BVF (86)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »