Ärzte Zeitung, 24.03.2016

E-Health

Apple will Ärzte und Patienten unterstützen

CUPERTINO. Apple hat während seiner Präsentation am Montag Neues gezeigt, das für Ärzte spannend ist: Im April will der US-Konzern die Anwendung CareKit veröffentlichen. Das ist auf der Internetseite von Apple zu lesen. Bei CareKit handele es sich um eine frei zugängliche Programmierumgebung mit der Entwickler Gesundheits-Apps erstellen könnten. Der Fokus liege auf der Betreuung der Patienten. Eine der ersten Anwendungen soll nach einer Op zuhause unterstützen: Sie erfasst unter anderem Daten zu Schmerz und Beweglichkeit - bei schlechten Werten können Ärzte einschreiten, heißt es. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »