Ärzte Zeitung, 24.03.2016

E-Health

Apple will Ärzte und Patienten unterstützen

CUPERTINO. Apple hat während seiner Präsentation am Montag Neues gezeigt, das für Ärzte spannend ist: Im April will der US-Konzern die Anwendung CareKit veröffentlichen. Das ist auf der Internetseite von Apple zu lesen. Bei CareKit handele es sich um eine frei zugängliche Programmierumgebung mit der Entwickler Gesundheits-Apps erstellen könnten. Der Fokus liege auf der Betreuung der Patienten. Eine der ersten Anwendungen soll nach einer Op zuhause unterstützen: Sie erfasst unter anderem Daten zu Schmerz und Beweglichkeit - bei schlechten Werten können Ärzte einschreiten, heißt es. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diese resistenten Keime sind besonders kritisch

Gestern wurde die erste globale Liste resistenter bakterieller Erreger von der WHO vorgestellt, die derzeit die größte Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellen. Insgesamt zwölf kritische Keime finden sich darauf. mehr »

Gefälschter Gentest-Befund narrt Ärzte

Auch einem Gentest darf man nicht immer glauben, zumindest nicht dem Papier mit dem Befund. Denn das lässt sich leicht manipulieren. So machte eine Patientin aus "keine Mutation" mal eben "eine Mutation". mehr »

Wenn Kinder zu erwachsenen Patienten werden

Die bessere Vernetzung spezialisierter Zentren ist nur ein Schritt, um junge Patienten mit seltenen Erkrankungen optimal zu behandeln. Zu selten wird noch ein strukturierter Übergang von der Kinder- in die Erwachsenenmedizin bedacht. mehr »