Ärzte Zeitung, 24.03.2016

E-Health

Apple will Ärzte und Patienten unterstützen

CUPERTINO. Apple hat während seiner Präsentation am Montag Neues gezeigt, das für Ärzte spannend ist: Im April will der US-Konzern die Anwendung CareKit veröffentlichen. Das ist auf der Internetseite von Apple zu lesen. Bei CareKit handele es sich um eine frei zugängliche Programmierumgebung mit der Entwickler Gesundheits-Apps erstellen könnten. Der Fokus liege auf der Betreuung der Patienten. Eine der ersten Anwendungen soll nach einer Op zuhause unterstützen: Sie erfasst unter anderem Daten zu Schmerz und Beweglichkeit - bei schlechten Werten können Ärzte einschreiten, heißt es. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KBV-Chef Gassen bleibt, Feldmann geht

Vorauseilender Gehorsam? Nein danke! Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung beschließt eine neue Satzung und zielt damit auf Minister Gröhes KBV-Gesetz. mehr »

Warum strampeln wirklich das Herz schützt

Eine Studie ergibt: Wer regelmäßig mit dem Fahrrad statt mit dem Auto oder Bus zur Arbeit fährt, senkt sein kardiovaskuläres Risiko. Doch die Forscher fanden auch Ungereimheiten. mehr »

Schaden Eltern damit ihren Kindern?

Was geht in den Köpfen von Kindern vor, wenn sie erfahren, dass der Weihnachtsmann nicht existiert? Forscher sind sich uneinig: Ist der Mythos gut oder schlecht für die kindliche Entwicklung? mehr »