Ärzte Zeitung, 29.09.2016

Fitness

Digitale Helfer für die Dokumentation

SAARBRÜCKEN. Fast jeder sechste Deutsche (16 Prozent) protokolliert seine Trainingserfolge mit neuen Technik-Gadgets. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes forsa im Auftrag des Versicherers CosmosDirekt. Besonders beliebt sind Gesundheits-Apps und Wearables bei den unter 30-Jährigen (25 Prozent).

Fast jeder zehnte Deutsche (neun Prozent) setze eine Smartwatch oder ein Fitnessarmband im Training ein. Damit lägen Wearables nur knapp vor klassischen Kontrollinstrumenten wie Bewegungstagebüchern oder Sportkalendern, die sieben Prozent der Befragten nutzen. Jeder Zwanzigste (fünf Prozent) nimmt die Einzelbetreuung durch einen ausgebildeten Trainer in Anspruch. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »