Ärzte Zeitung, 20.08.2010

Befunde dreidimensional dokumentieren

Panasonic plant die Entwicklung des nach eigenen Angaben weltweit ersten Doppel-Objektivs für 3D Aufnahmen mit digitalen Wechselobjektivkameras. Das Objektiv, das in die Produktreihe Lumix G Micro System** aufgenommen wird, ermögliche die Aufnahme von Porträt- und Landschaftsaufnahmen, aber eben auch von weiteren Motiven in 3D-Qualität.

Gerade letzteres könnte das Objektiv auch für Ärzte interessant machen. Allerdings lassen sich die 3D-Bilder - zumindest dreidimensional - nur über einen 3D-fähigen Bildschirm ansehen. (reh)

Lesen Sie dazu auch:
So kommen Ärzte zur richtigen Kamera
Digitale Bilder - kleine Helfer im Praxisalltag
Neue Kameratechnik auf Herz und Nieren testen
Wie auch kleine Bilder an Größe gewinnen
Befunde dreidimensional dokumentieren
Zubehör für schattenfreie Nahaufnahmen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »