Ärzte Zeitung, 14.04.2011

3800 Viren und Trojaner auf einem Computer

ROTENBURG (dpa). Rund 3800 Viren und Trojaner auf einem einzigen Computer: Diese Entdeckung machte die Polizei im niedersächsischen Rotenburg bei Ermittlungen zu einem Internet-Betrugsfall.

Eine 32-Jährige, die ihren PC ohne Sicherheitssoftware betrieb, war zuvor auf einen Phishing-Trick hereingefallen, bei dem ihr Transaktionsnummern (TAN) für das Online-Banking entlockt wurden.

Wenig später war ihr Konto um 650 Euro leichter. Sie ging zur Polizei. Die Beamten untersuchten ihren Rechner und fanden dort tausende Computer-Schädlinge. Es sei ihnen auch gelungen, den Absender der betrügerischen Abfrage zu ermitteln, teilte die Polizei mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »