Ärzte Zeitung, 14.04.2011

3800 Viren und Trojaner auf einem Computer

ROTENBURG (dpa). Rund 3800 Viren und Trojaner auf einem einzigen Computer: Diese Entdeckung machte die Polizei im niedersächsischen Rotenburg bei Ermittlungen zu einem Internet-Betrugsfall.

Eine 32-Jährige, die ihren PC ohne Sicherheitssoftware betrieb, war zuvor auf einen Phishing-Trick hereingefallen, bei dem ihr Transaktionsnummern (TAN) für das Online-Banking entlockt wurden.

Wenig später war ihr Konto um 650 Euro leichter. Sie ging zur Polizei. Die Beamten untersuchten ihren Rechner und fanden dort tausende Computer-Schädlinge. Es sei ihnen auch gelungen, den Absender der betrügerischen Abfrage zu ermitteln, teilte die Polizei mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »